WeihnachtenDie Salomo-Frage

Weihnachten im Gefängnis

Iran

Wusstest du, dass es in Somalia verboten ist, Weihnachten zu feiern?
Der Minister für religiöse Angelegenheiten erklärte das 2015, weil es „dem Glauben der muslimischen Gesellschaft schaden“ könnte. Es gibt zwar nicht viele Länder, in denen es Christen offiziell verboten ist, Weihnachten zu feiern – trotzdem ist es für viele Christen, die Verfolgung oder Diskriminierung wegen ihres Glaubens erleben, schwierig, Weihnachten so zu feiern, wie wir das in Deutschland tun.

Manche Christen müssen in Angst vor Anschlägen leben, manche können nur im Geheimen feiern. Andere wurden für ihren Glauben an Jesus verhaftet und müssen Weihnachten im Gefängnis verbringen – wie Mojtaba aus dem Iran. Drei Jahre war er im Gefängnis, dreimal feierte er Weihnachten in einer Zelle.

„Da war ein großer Konflikt in mir“, sagt er, „zwischen meinem Herzen und meiner äußerlichen Situation. Mein Herz war voller Leidenschaft für Jesus und Freude über Weihnachten. Aber nach außen fühlte ich all die Schwierigkeiten und das Leid im Gefängnis, auch, in dieser Zeit von meiner Familie getrennt zu sein.“

Das christliche Hilfswerk Open Doors hat vier Christen aus verschiedenen Regionen gefragt, ob und wie sie Weihnachten feiern können – trotz Verfolgung. Auf der Website von Open Doors kannst du die Videos über dieses geheime Weihnachten – das „Secret Christmas“ – sehen und herunterladen. Dazu gibt es auch Gebetsanliegen für das Land. Lade doch ein Video herunter und zeige es in deiner Jugendgruppe, damit ihr gemeinsam für die Christen in dem Land beten könnt!

Die Interviews mit Mojtaba und den anderen Christen findest du unter www.opendoors.de/secretchristmas

Dieser Beitrag wurde von Open Doors Deutschland erstellt. www.facebook.com/odyouthde

Back To Top
Kontakt
www.facebook.com/steps365 0176/44424561 info@365steps.de