PfingsteventsHingabe

Für Berufung beten

"Bitte mach was!"

2016 gab es in Deutschland 488 Opfer von Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung.1
2016 gab es ca. 40,3 Millionen Menschen, die Opfer von Sklaverei waren. ¼ der weltweiten Sklaven sind Kinder.2
Etwa zwei Milliarden Menschen haben noch nie etwas vom Evangelium gehört.3
Jährlich sterben 30 Millionen Menschen, die noch nie etwas von Gott gehört haben. 91% aller evangelistischen Bemühungen richten sich an Christen.4
Einer von neun Menschen weltweit geht jeden Abend hungrig schlafen.5
Selbstmord ist nach Verkehrsunfällen die häufigste Todesursache bei Jugendlichen.6
Die Zahl der Obdachlosen in Deutschland stieg in den letzten drei Jahren von 39.000 auf 52.000.7

Und jetzt? Welche dieser Zahlen lässt dich kalt?
Vielleicht durchzuckt bei einem dieser Sätze auch ein gellender Schrei deinen Kopf: „Bitte mach doch was! Was tust du gegen Ungerechtigkeit?“ Es ist klar: Wir würden ja gern was machen, aber wo können wir nur anfangen? Können wir überhaupt irgendwas ausrichten? Wäre es nicht viel sinnvoller einfach sitzen zu bleiben, denn wirklich was bewegen können wir sowieso nicht?

Selbst Jesus geht es in Matthäus 9,35-38 ähnlich. Ständig lehrt, predigt und heilt er. Er kümmert sich um alle Kranken und Leidenden. Doch das, was er tut, ist nicht genug! Während sein Blick auf die Volksmengen fällt, sieht er immer noch Menschen, die hilflos, erschöpft und niedergeworfen sind. Seine Mühe scheint sich nicht zu lohnen. Da sagt er seinen Wunsch: „Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenige Arbeiter. Bittet deshalb den Herrn der Ernte, mehr Arbeiter auf seine Felder zu schicken!“
Jesus bittet seine Jünger darum, nicht seinen Job zu übernehmen, sondern für mehr Arbeiter zu beten. Erst danach sendet er sie aus.

Oswald Chambers schrieb: „Die Not ist nicht der Ruf.“ Es ist sehr beeindruckend, wenn Not dein Herz erreicht und dich motiviert mit ganzer Leidenschaft für ein Projekt oder eine bestimmte Menschengruppe zu brennen. Aber es reicht nicht aus, nur die Not zu kennen. Wir müssen auch wissen, wo wir gebraucht werden und wo unser Gott uns haben möchte.
Wir können als Community aufstehen und in der nächsten Zeit mal für dieses wichtige Thema beten. Beten wir mit ganzem Einsatz und einem brennenden Herzen, dass wir in der unendlich großen Arbeit unsere Berufung klar erkennen können. Beten wir, dass Gott uns deutlich beruft und verändert. Beten wir, dass kein Hindernis und keine Ausrede zwischen Gottes Berufung und unserem Gehorsam steht.

Mehr zu diesem Thema findest du im neuen STEPS-Magazin „Berufung“, das es ab Dienstag im Shop gibt. Wir würden uns freuen, wenn du es für dich und deine Gruppe beim Pfingstjugendtreffen in Aidlingen am Stand mitnimmst. Wir freuen uns sehr drauf!

Quellen
1 BKA
2 alliance87.org
3 ead.de
4 Baxter, Mark R. 2007. The Coming Revolution
5 State of Food Insecurity in the World
6 WHO
7 Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe

Back To Top
Kontakt
www.facebook.com/steps365 0176/44424561 info@365steps.de