SchneemassenStolz

Bibel Impuls

Vergebung

Ertragt einander und vergebt euch gegenseitig, wenn einer dem anderen etwas vorzuwerfen hat! Wie der Herr euch vergeben hat, müsst auch ihr vergeben“ (Kolosser 3,13; NeÜ)!

Eines der Top-Themen, die uns in der STEPS-Community beschäftigen, ist das Thema Vergebung. Wie kann ich dem Freund vergeben, der mich tief verletzt und hintergangen hat? Wie kann ich meinen Eltern vergeben, die sich getrennt haben? Wie kann ich meinem Lehrer vergeben, der mir böswillig ne schlechte Note gegeben hat? Wie kann ich meinen Geschwistern vergeben, die mich dauernd provozieren? Aber noch häufiger: „Wie vergebe ich mir selbst? Ich kann diesen EINEN Fehler nicht akzeptieren.“ „Ich kann kaum glauben, dass Gott mir DIESE Sünde vergeben wird – oder erneut vergeben wird?“  Sind das deine Gedanken? Du bist damit auf jeden Fall nicht allein in der STEPS-Community. Auf WhatsApp oder per Mail hören wir immer wieder davon:
„WIE um alles in der Welt kann ich vergeben? Ich schaff es einfach nicht.“
Kolosser 3,13 und auch Epheser 4,32 zeigen uns ein How-to. Der Ort, wo unsere Vergebung beginnt, ist das Kreuz. Wie „der Herr“ bzw. „wie Gott in Christus“ uns vergeben hat, sollen auch wir vergeben. Wenn wir also nicht vergeben können, ist das also wahrscheinlich in den meisten Fällen erstmal normal. Aber Gott weiß das, und hilft uns. Also richten wir uns auf ihn aus. Erkennen, was er uns vergeben hat – mehr als du dir vorstellen kannst. Das gibt uns Kraft um zu vergeben.

Dort, wo Jesus dir vergeben hat, wirst du fähig, anderen und dir selbst zu vergeben.

Eine Stelle, die mir helfen kann, mir selbst zu vergeben, ist noch Römer 8,28a: „Wir wissen aber, dass Gott bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten mitwirken lässt.“ Taten in der Vergangenheit, meine dunkelsten Stunden, bleiben für mich pechschwarz und never ever kann ich daraus Lichtmomente oder Neues und Gutes schaffen. Aber mit der Perspektive aus diesem Vers kann ich meine dunkelsten Stunden vor Gott legen und ihm sagen, dass er etwas Neues und Blühendes daraus hervorbringen kann. Und Gott kann das! Was eine Hoffnung! Was ein krasser Zuspruch! Dadurch wird Vergebung mit der Vergangenheit möglich! Und ich kann endlich darauf hoffen, dass Gott im Vertrauen auf ihn aus meinen Fehlern, Sünden und allen möglichen Ängsten etwas Gutes macht.

Vergebung passiert nicht durch unsere Power und einen enorm starken Willen, sondern durch Fokussierung auf Gottes Vergebung für uns. Dazu möchte ich dich ermutigen.

11.01.2019

Back To Top
Kontakt
www.facebook.com/steps365 0163/7006995 info@365steps.de