GebetInstant

Mission

Alles anders als gedacht

Wie vor 4 Wochen berichtet, hört die Volksgruppe der Kaje in Papua-Neuguinea zum ersten Mal Gottes Wort in ihrer Herzenssprache. Ungefähr 600 Menschen (!), jung und alt, treffen sich 4-mal pro Woche zur chronologischen Bibelschule.

Aktuell haben die Kaje von der Erschaffung der Frau in 1. Mose 2 gehört und werden als nächstes vom Sündenfall erfahren. Als die Leute vom tollen Garten hörten und wie gut es den Menschen am Anfang erging, waren sie sehr begeistert. So einen Platz wünschen sie sich auch. Nur wissen sie genau, dass irgendetwas passiert sein muss, dass wir heute nicht mehr in so einem Paradies wohnen. Und in den nächsten Lektionen werden sie genau davon hören.

Die Kaje haben ein ungefähres Grundwissen über die Bibel, aber schon in den ersten Kapiteln vieles falsch verstanden. Der Sündenfall und der Baum der Erkenntnis sind für sie bspw. nur Bilder und ein Gleichnis für Sex. Sie hörten, dass Adam und Eva dazu verführt wurden, miteinander zu schlafen. Deshalb haben sie die Vorstellung, dass Sex krank macht, d. h. wenn sie mit ihrem Partner schlafen, haben sie immer Angst, dass sie krank werden. Nun hören sie auf einmal, dass Sex eine gute Erfindung Gottes ist, und dass der Baum der Erkenntnis kein Bild für Sex ist, sondern ein tatsächlicher Baum war.
Sie dachten auch, dass der Garten Eden in ihrer Region war, und dass die Überlebenden der Sintflut sich auf eine Kokosnusspalme in der Nähe gerettet haben. Ihr Land war für sie das Zentrum der Welt. Nun hören sie, dass das gar nicht so ist…

Das, was wir aus den ersten Reaktionen auf die Bibel in ihrer Sprache raushören können, ist Demut. Jemand sagte nämlich: „Schon wieder haben wir gemerkt, wie verwirrt wir sind. Wir wissen eigentlich gar nichts.“

Jeden Abend treffen sich jetzt die Kaje in Kleingruppen und hören sich die Lehre nochmal zusammen an und beantworten zusammen die Fragen der Missionare.

Du merkst hier, wie merkwürdig Menschen die Bibel verstehen, wenn es in einer Sprache passiert, die die Leute nicht so gut kennen. Bitte bete deshalb weiter für die Volksgruppe der Kaje, dass sie mehr und mehr Gottes Wort verstehen und als Wahrheit erkennen!

Christopher & Lilli Meyer, Missionare von Ethnos360

11.09.2019

Back To Top
Kontakt
www.facebook.com/steps365 0176/44424561 info@365steps.de