GewohnheitenSehnsucht nach Wahrheit

Mission

Was Warasini bedeutet

„Ich habe meine Tochter Warasini genannt“, erzählt uns Deborah*. „Das bedeutet: ‚Ich glaubte nicht, dass ich jemals wieder nach Hause komme.‘“

Warasini ist etwa ein Jahr alt, als unser Team von Open Doors Deborah trifft. Wir haben sie in unser Traumazentrum in Nigeria eingeladen, nachdem wir von ihrer Geschichte gehört hatten. Und wer Deborahs Geschichte hört, kann sich leicht vorstellen, warum sie zum Traumaseminar gekommen ist:

Deborah war erst 14, als sie von Boko Haram entführt wurde. Sie wurde gezwungen, zum Islam zu konvertieren, und dann mit einem Kämpfer der Gruppe verheiratet. Von ihm bekam sie ihren Sohn Luka und wurde danach ein zweites Mal schwanger. Sie hatte die Hoffnung bereits aufgegeben, als sich ihr die Gelegenheit zur Flucht bot. Trotz Babybauch lief Deborah davon und konnte schließlich zu ihrer Familie zurück. Drei Monate später wurde Warasini geboren.

Doch viele Menschen in ihrer Umgebung beleidigen sie und ihre Kinder – sie werden nur als Ehefrau und Kinder von einem Boko-Haram-Kämpfer gesehen, obwohl sie dafür nichts können. Aber für Deborah ist es überhaupt gar keine Frage, ob sie ihre Kinder liebt: „Ich habe meine Kinder nie gehasst, auch wenn ich sie von einem Boko-Haram-Kämpfer habe. Alles, was Gott schafft, ist wunderschön.“

Wir sind sehr dankbar, dass wir Frauen wie Deborah im Traumazentrum helfen können. „Ich habe hier neues Leben gefunden“, sagt Deborah. „Sie haben uns ermutigt und uns beigebracht, zu vergeben und loszulassen. Ich vergebe denen, die mich angegriffen haben, und ich vergebe denen, die mich beleidigt haben. Ohne das Seminar wäre ich noch immer voller Bitterkeit.“

Bitte bete für Deborah, Warasini und Luka! Danke dafür, dass ihre Familie sie voller Freude aufgenommen hat, und bete darüber hinaus für neue Freunde und Menschen, denen sie vertrauen kann! Bete, dass die drei angenommen werden in ihrer Community. Bete für komplette Heilung von ihren seelischen Wunden. Und bete auch für die nächsten Seminare, die im Traumazentrum stattfinden, für Frauen, die Ähnliches erlebt haben wie Deborah.

*Name geändert

Dieser Beitrag wurde von Open Doors Deutschland erstellt. Folg uns auf Instagram unter @opendoorsde, um mehr von verfolgten Christen zu sehen und dich an Aktionen für sie zu beteiligen!

Back To Top
Kontakt
www.facebook.com/steps365 0176/44424561 info@365steps.de