SemesterstartGewohnheiten

Bibel Impuls

Wie man Gott hört

Ich habe als Jugendlicher nie gelernt, wie ich auf die Stimme und Führung eines Vaters hören und vertrauen kann. Ich bin ohne Vater aufgewachsen. Dadurch musste ich mir auf viele Fragen eigene Antworten geben, durch mein eigenes Scheitern lernen und meine kleinen Fortschritte als große Siege verstehen und feiern lernen.

Doch wie kann ich lernen, auf Gottes Stimme in meinem Leben zu hören? Damit ich nicht einfach mein eigenes Ding mache? Jesus litt damals Einsamkeit auf dieser Erde. Er erfuhr Ablehnung. Er blutete. Er starb am Kreuz. Er verzichtete auf Luxus, Karriere, Popularität, Sex und darauf, Abenteuer in anderen Ländern zu erleben. Muss ich das auch alles machen, um Gott hören zu können?

„Viele Male und auf verschiedenste Weise sprach Gott in der Vergangenheit durch die Propheten zu unseren Vorfahren. Jetzt aber, am Ende der Zeit, hat er durch seinen eigenen Sohn zu uns gesprochen“ (Hebräerbrief 1,2; NGÜ).

Heute spricht Gott durch seinen Sohn zu dir und mir. In Jesus alleine liegt die Antwort auf unsere Fragen, die Hoffnung in unserer Mutlosigkeit, die Weisheit in unserer Dummheit, der Friede in unserer Wut, die Ruhe in unserer Rastlosigkeit, der Weg in unserer Perspektivlosigkeit. Um Gott hören zu können, brauchen wir Jesus. Denn er sagt: „Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit und ich bin das Leben. Zum Vater kommst du nur durch mich. Wenn ihr erkannt habt, wer ich bin, werdet ihr auch meinen Vater erkennen“ (Johannesevangelium 14,6-7; NGÜ).

Die Stimme meines himmlischen Vaters höre ich am deutlichsten in meinem Leben, wenn ich die Welt durch Jesu Augen betrachte.

25.10.2019
Das ist ein Artikel aus unserem STEPS-Archiv.

Back To Top
Kontakt
www.facebook.com/steps365 0176/44424561 info@365steps.de