REACH-KonferenzRatgeber

Mission

Heiliges Schweigen

Dieses Jahr haben vier Leute vom Yetfa-Übersetzungsteam und ich an der Übersetzung von Lukas 22,24-46 gearbeitet. Als wir zu Vers 44 kamen, fingen wir an, darüber nachzudenken, warum Jesus so sehr gequält wurde.
Ich sagte: „Es war nicht nur, weil er wusste, dass er körperlich am Kreuz leiden würde, sondern auch, weil er im Begriff war, die Sünde aller Menschen zu tragen.“
Daraufhin entwickelte sich das Gespräch in die Tiefe. Sie antworteten: „Das ist wahr! Er trug nicht nur unsere Sünden, sondern die Sünde aller – aus aller Welt, aus Afrika, aus Amerika, aus China, aus Australien, aus aller Welt. Und das nicht nur für die Menschen von heute! Er trug die Sünde aller Menschen aus allen Zeiten! Die Sünde eines jeden!“
Für einige Minuten sind sie diesem Gedanken einfach nachgegangen und haben ihn immer wieder verarbeitet. Und sie wiederholten immer wieder: „Die Sünde eines jeden.“
Und dann passierte es…

Ein heiliges Schweigen fiel auf den Raum. Ungefähr 10 Minuten lang saßen diese 4 Männer in Stille…. weinend. Ein paar von ihnen zogen ihr Hemd hoch und bedeckten ihr Gesicht und weinten einfach.
Ich saß vor ihnen in völliger Ehrfurcht und fing auch an zu weinen. Ich war mir nicht sicher, wie oder ob wir weitermachen würden, aber nach einer langen Pause zogen sie ihre Hemden herunter und wischten sich die Augen ab. Einer der Jungs sagte: „Okay, übersetzen wir weiter, damit andere Leute es auch verstehen können.“

Bitte bete mit uns für die Missionare und ihre Sprachhelfer, mit denen sie zusammen an der Übersetzung von Gottes Wort arbeiten. Auch dass Gottes Geist sie dabei leitet und die Botschaft rausgetragen wird.

Dieser Beitrag wurde von Ethnos360 zur Verfügung gestellt.

13.11.2019

Back To Top
Kontakt
www.facebook.com/steps365 0176/44424561 info@365steps.de