Die Welt betet für unsCorona-Challenges-III

Themen Impuls

Wonach suchst du?

Ich weiß nicht, was dich gerade am stärksten während dieser Krise beschäftigt. Bei jedem von uns fallen in den nächsten Wochen unterschiedliche Dinge flach. Während einer die letzte Packung Nudeln im Supermarktregal sucht, sucht ein anderer nach irgendetwas oder irgendwem, der ihm gerade Halt geben kann. Wonach suchst gerade am Meisten?
In Johannes 1,38 wird erzählt, wie zwei Jünger genau diese Frage von Jesus gestellt bekommen. Sie hatten sich entschieden, Jesus nachzufolgen und als dieser die beiden hörte, fragte er sie: „Was sucht ihr?“ Eine kurze und eigentlich simple Frage, oder nicht? Doch als ich letzte Woche begonnen habe, länger über die 3 Worte nachzudenken, fiel mir auf, dass ich es gar nicht so einfach finde, diese scheinbar kleine Frage zu beantworten. Mir fällt immer wieder auf, wie sich bei mir kleine Gedanken der Angst einschleichen. Ich habe Angst, vor der Ungewissheit der nächsten Wochen, weil ich eigentlich nach Beständigkeit suche.

Und an manchen Tagen fühle ich mich einsam, weil ich nach jemanden suche, der mir nahe ist und ich meine Freunde vermisse. Manchmal reagiere ich auch total verirrt und weiß gar nicht, was ich mit der freien Zeit anfangen soll und will die Zeit so gut wie möglich nutzen. Und dann steht da Jesus, mit offenen Armen, und fragt mich und dich: „Wonach suchst du?“ Obwohl er ganz genau weiß, was uns fehlt, weil ihm unsere Gedanken nicht fremd sind und er uns kennt, fragt er uns ganz persönlich und wartet dann darauf, dass wir checken, dass eigentlich er selbst die Antwort ist. Denn je länger ich mich gefragt habe, wonach ich suche, ist mir aufgefallen, dass ich keine Angst vor dem Ungewissen haben muss, weil er die Beständigkeit ist. Und mir ist auch aufgefallen, dass ich mich nicht einsam fühlen muss, weil Gott mir näher ist als mein eigener Herzschlag. Und ich darf vertrauen, dass er mir Tag für Tag zeigen wird, was dran ist.

Vielleicht willst du dir in diesen Tagen ja mal Zeit nehmen, dir zu überlegen: Welches Verlangen bewegt dein Innerstes am meisten? Wovor hast du Angst? Was sind deine Sehnsüchte? Du kannst Gott alles aufschreiben, was du dir wünschst auf. Erzähle ihm deine Sehnsüchte und welche Wünsche dich antreiben. Und ich glaube, dass du bald erkennen wirst, dass Gott einige dieser Wünsche mit Seinen eigenen Händen in dein Herz gepflanzt hat und Er auf all deine Fragen die Antwort ist.

31.03.2020

Back To Top
Kontakt
www.facebook.com/steps365 0176/44424561 info@365steps.de