Ausrichten auf OsternDürre in Ostafrika

Mir fehlen die Worte

Mein Leid

Herr Jesus, heute beginnt die Karwoche. Wir denken ganz besonders an deine Leidenszeiten und an den Grund, weshalb du sterben musstest. Herr, ich dank dir so sehr, dass du von deinem Vater in unsere Welt gekommen bist. Du hast gesehen wie wir leben, wie wir sündigen und was Leid bedeutet. Danke, dass dir das nicht egal war. Du bist uns im Leid sogar nahe gekommen. Du hast dich nicht vor Leid versteckt.

Du siehst mein Leid an, und kennst das nicht nur aus der Theorie, sondern du hast es hautnah selbst erlebt. Danke, dass du uns in unserem Leid so begegnest. Ich bitte dich, dass ich viel mehr noch mit diesem Blick auf dich leben kann.

Und Herr, hilf mir jetzt in meinem Leid zu bestehen. Ich bete, dass ich nicht den Mut und die Hoffnung verliere. Bitte, hilf mir raus aus den Situationen, wo ich am Boden liege und weine und aus Situationen, wo ich nur noch wortlos und ohne Tränen dir meine Not zeige.

Bitte kümmere dich um meine Niederlagen, um meine Schmerzen und die Leiden, die mich täglich plagen. Bitte räume auf mit meiner Sünde, die mir so viel Schlechtes einbringt.

Zeig dich in meinem Leid als echter König darüber und gib mir Frieden und lass mich ruhig sein vor dir, bei allem Spott, bei allem Schmerz, den ich empfinde. Danke, dass ich in Leidenszeiten auf dein Leiden am Kreuz sehen kann und dort Liebe, Vergebung und Rettung finde.

Amen

Back To Top
Kontakt
www.facebook.com/steps365 0176/44424561 info@365steps.de