Meine EhrlichkeitRadikalschnitt

Gebetsanliegen

Rotlicht Deutschland

Diese Woche kommt das Gebetsanliegen von Philipp, der bei KALEO* arbeitet.

Menschenhandel ist mittlerweile ein bekanntes Thema geworden. Jedoch wissen immer noch viele nicht, dass Deutschland eines der Hauptziele für Menschenhandel weltweit ist und sogar als das „Bordell Europas“ bezeichnet wird.

Seit dem 1. Januar 2002 ist Prostitution in Deutschland legal. Das bedeutet, dass weder eine Frau in Prostitution noch ihr Freier Kriminelle sind. Das Anbieten und Nutzen von sexuellen Diensten ist offiziell nicht mehr sittenwidrig.
Durch die Legalisierung ist das Schaffen eines ‚Arbeitsplatzes‘ für Prostituierte zu einem lukrativen Geschäft geworden. In Deutschland gibt es mehr als 3000 Bordelle und Sexclubs, die sowohl einheimische als internationale Kundschaft anlocken. Schätzungen zufolge sind es rund 400.000 Prostituierte, ein Großteil von ihnen osteuropäischer Herkunft.
Obwohl man Prostitution und Menschenhandel nicht über einen Kamm scheren kann, gibt es viele Überschneidungen und Grauzonen. Sei es Zwang, Armut, falsche Versprechungen, Druck von der Familie oder Scham. Es gibt immer einen Grund, warum Menschen in dieser ‚Arbeit‘ sind und bleiben. Persönlich hatten wir unter den Hunderten, die wir getroffen haben noch keine, die diese Arbeit wirklich machen will.

Hier sind meine Gebetsanliegen:
Wir brauchen einen Wandel in der Gesellschaft. Streetwork und politische Gesetze können viel erreichen, aber lösen das Problem nicht. Die Gesellschaft muss ihre Einstellungen gegenüber Prostitution ändern. Für diesen Wandel sollten wir beten.

Bete für die Frauen. Sie alle haben unterschiedliche Geschichten, eines jedoch hat die große Mehrheit gemeinsam: Sie haben unheimlich zu kämpfen! Bete, dass Gott ihnen einen Weg aus dieser Lage zeigt und sie zu sich führt.
Bete für Teams, wie das unsere, die immer wieder zu den Frauen gehen und ihnen zeigen, dass sie nicht vergessen, sondern geliebt sind. Wir brauchen mehr Menschen, die sich für Frauen, die in Ausbeutung gefangen sind, einsetzen.

*KALEO-Vorstellung
Hallo, wir sind KALEO!

Unser Ziel ist es, Veränderung in Situationen der sexuellen Ausbeutung anzustoßen. Das bedeutet, sexuell Ausgebeuteten sowie Ausbeutern, Hoffnung und Mut zu bringen. Wir möchten eine Brücke sein zwischen ihrer jetzigen Situation und der Fülle zu der sie geschaffen wurden. Wir möchten, dass das verdrehte Denken über Intimität/ Vertrautheit und Sexualität in der Gesellschaft neu überdacht wird.

Im Hauptbereich unserer Arbeit möchten wir Frauen in der Prostitution erreichen. Wir gehen persönlich auf die Frauen zu, um sie zu ermutigen und sie über verfügbare Hilfsangebote zu informieren, die ihnen zu einem Leben frei von Ausbeutung und Gewalt zu helfen. Wir glauben an die unantastbare Würde eines jeden Menschen und möchten, dass die Frauen erkennen, dass sie geschätzt werden.

Keine der Frauen, die wir bis jetzt getroffen haben, macht ihre Arbeit gerne. Im Gegenteil! Neben extrem starken Frauen, die tägliche Erniedrigungen und Beleidigungen aushalten, sehen wir sehr viel Leid in unserer Arbeit. Die Frauen sprechen immer wieder darüber, dass sie eine andere Arbeit finden wollen. Aber alle haben verschiedene Gründe, warum sie die Prostitution nicht verlassen können. Tatsächlich sind emotionaler oder körperlicher Zwang in den meisten Fällen die ausschlaggebenden Hindernisse! Oft sind es aber auch Gründe wie Armut, mangelnder Selbstwert oder Scham. Wir erleben Frauen, die in einer Welt aus Gewalt, Ausbeutung, Lügen und Finsternis gefangen sind. Einfache Dinge, wie eine liebevolle Ermutigung sind für viele ungewohnt, da Wertschätzung für sie etwas so Fremdes geworden ist. Sie leben in einer „Branche“, die angeblich von der Liebe lebt, doch in der Realität ist es einer der lieblosesten und unerträglichsten Orte unserer Gesellschaft.

Das Rotlicht in dem wir arbeiten, ist der dunkelste Ort, den ich in Deutschland kenne. Doch jedes Mal wenn ich ihn betrete, treffe ich dort Gott, der unendlich gut ist! Nichts in der Welt, so schlimm es auch ist, kann das ändern. Ich blicke in die Augen der Frauen, die so viel Leid erlebt haben und sehe wie Gottes Liebe sie erstrahlen lässt, auch wenn sie vielleicht noch nicht wissen, dass es seine Liebe ist, die wir mit ihnen teilen.

Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst besuche uns auf: wearekaleo.de

Von

Back To Top
Kontakt
www.facebook.com/steps365 0176/44424561 info@365steps.de