Arm und reichWünsche

Bibel Impuls

Das Licht in mir

Kennst du die Geschichte von den 10 Plagen, die Gott den Ägyptern schickte, damit sie das Volk Israel endlich ziehen lassen? Als neunte Plage wurden die Ägypter von einer Finsternis heimgesucht. In 2. Mose 10,21-23 (NGÜ) steht: „Darauf sagte Jahwe zu Mose: „Streck deine Hand zum Himmel aus! Dann wird eine solche Finsternis über Ägypten kommen, dass man sie mit Händen greifen kann.“ Mose erhob seine Hand, und drei Tage lang wurde es stockfinster in ganz Ägypten. Keiner sah den anderen. Drei Tage lang stand niemand von seinem Platz auf. Nur die Israeliten hatten Licht in ihren Siedlungen.“

Diese Stelle ist mir schon lange gut bekannt, aber erst jetzt ist mir etwas aufgefallen, was mich total geflasht hat: Es muss so krass dunkel gewesen sein, dass niemand sich wagte, von seinem Platz aufzustehen. Offensichtlich funktionierten auch keine Kerzen oder andere Lichtquellen bei den Ägyptern. Drei ganze Tage lang sahen sie einfach NICHTS! Irgendwie kaum vorstellbar, wie man drei Tage in völliger Dunkelheit leben kann, oder?

Aber halt! Ein bedeutsamer Satz folgt: „Nur die Israeliten hatten Licht in ihren Siedlungen.“ Sie konnten während dieser drei Tage sehen und ein ganz normales Leben führen. Denn Gott war in ihrer Mitte. Er ist die Quelle des Lichts.

Übertragen auf mein Leben sagt mir dieser Bibeltext auch eine ganze Menge. Auch mein Leben glich der Finsternis, bevor ich Jesus-Nachfolger wurde: Ich tappte völlig orientierungslos durch die Dunkelheit. Doch Jesus hat Licht in mein Leben gebracht und mich buchstäblich erleuchtet (vgl. Johannes 1,9). Ich bin sozusagen völlig geflasht von dem Licht, das durch Jesus mein Leben hell und bunt macht. Ich wünsche mir, dass er durch mich Licht in die Finsternis meiner Freunde und Mitmenschen strahlen lässt.

Back To Top
Kontakt
www.facebook.com/steps365 0176/44424561 info@365steps.de