Auf sich achtenMeine Sünde

Außerhalb der Komfortzone

Challenge

Wir fühlen uns total wohl, wenn wir von „unseren Mädels“ oder „unseren Bros“ umgeben sind. Vielleicht ist es auch deine Familie, die dir immer Sicherheit gibt, dein „Stammplatz“ in deiner Gemeinde, das Café in dem ihr euch immer trefft, deine Clique in der Schule, deine Rituale auf der Arbeit. Vielleicht sind es Leute, die dir genau die Antworten geben, die du hören möchtest. Alles gut und auch teilweise richtig sinnvoll. Wirklich!
Doch diese Dinge können sehr leicht zu unseren „gated communities“ werden – zu Komfortzonen, die oft von der Not der Welt abgekapselt sind. Je länger wir uns nur darin bewegen, umso schwerer fällt es uns, mit Leuten von außerhalb Kontakt zu haben und sie wirklich zu sehen.

Eine starke Challenge wäre, die oberflächlichen Gewohnheiten und Sicherheiten zu durchbrechen. Deshalb möchten wir dich herausfordern, deine Komfortzone zu einer Person oder einer Gruppe zu verlassen, die Gott dir zeigt.

Bete zu Gott, dass er dir durch seinen Geist eine Person zeigt, die du mehr beachten möchtest. Denke vielleicht an eine Person, zu der du nie gehen würdest. Denke an eine Person, die nie auffällt. Denke an die Person, die immer zuletzt dran ist. Sieh sie an mit einem Herz, das Jesus nachspürt: „Als er die vielen Menschen sah, ergriff ihn tiefes Mitgefühl, denn sie waren hilflos und erschöpft wie Schafe ohne Hirten“ (Matthäus 9,36).

Back To Top
Kontakt
www.facebook.com/steps365 0176/44424561 info@365steps.de