FriedenVergänglichkeit

Bibel Impuls

Gottes Anspruch an uns

Vielleicht hast du dich schon mal gefragt: Weshalb gibt es so etwas wie das Gesetz in der Bibel? Muss ich mich noch dran halten oder nicht? Weshalb musste Jesus eigentlich auf die Erde kommen? Und wem muss Gott eigentlich gnädig sein? Läuft doch alles perfekt in meinem Leben und überhaupt auf der Welt… eigentlich sind wir doch ganz cool drauf als Menschen… Weshalb Kreuz? Blut und all das in der Bibel?

Heute geht’s um einen relativ schwierigen Abschnitt in der Bergpredigt: Matthäus 5,17-20. Jesus hat kurz vorher begonnen, seinen Jüngern einige total wichtige Dinge zu sagen. Er hat Menschen glücklich gepriesen (V. 1-12) und gesagt, dass seine Jünger Salz und Licht der Welt sind (V. 13-17). Wie man als Salz und Licht der Welt verändert lebt, das sagt er in den folgenden Abschnitten noch deutlicher. Und mittendrin platzen dann diese wenigen Sätze rein, die sagen, dass die Gerechtigkeit der Jünger größer sein muss als die Gerechtigkeit der Pharisäer. Andernfalls kommt man nicht in das Reich der Himmel! Krass! Das muss man erstmal verdauen. Und das war bestimmt auch echt hart für die Jünger, weil’s kaum möglich war noch gesetzestreuer zu leben als die Pharisäer. Sie müssen sich gefragt haben, wie sie das bloß anstellen sollen? Jesus erklärt, wie es geht, indem er Moses Gebote noch einmal richtig krass verschärft (5x nur in diesem Kapitel).

Jesus deutet also hier schon einen neuen Weg an, den Paulus im Galaterbrief (bspw. Kapitel 3) erst so richtig erklärt. Die Lösung ist, dass kein Mensch die Gerechtigkeit einhalten kann, die Gott von uns erwartet. Paulus schreibt dazu, dass das Gesetz dazu da ist, uns zu erziehen. Ohne Gesetz würden wir gar nicht verstehen, weshalb wir Jesus brauchen. Deswegen ist Jesus hier so hart. Er macht in der Bergpredigt deutlich, dass wir ihn unbedingt brauchen, denn er ist die Person, die das Problem löst, indem er das Gesetz einhält, vollständig erfüllt und für uns stirbt. Deswegen kommt die Gerechtigkeit aus Glauben von Gott selbst. Er schenkt uns das.

Wir müssen uns weder anstrengen noch Gesetze einhalten, noch Gelübde ablegen, damit Gott mit uns zufrieden ist. Gott selbst hat uns von dem Gesetz befreit. Wenn ich mir das so wirklich deutlich mache, ist diese Botschaft für mich und meinen Alltag unglaublich befreiend! Ich wünsch dir, dass du das für dich erkennst.

Back To Top
Kontakt
www.facebook.com/steps365 0163/7006995 info@365steps.de